Archiv der Kategorie: Autoren nach Genre: Humor

Uta Bahlo – Krimi mit Humor

Wenn es um humorvolle Krimis geht, dann ist Uta Bahlo am Werk. Sie schreibt zwar schon länger, hat aber erst vor einiger Zeit ihr erstes Buch veröffentlicht. Lernt sie kennen!

Hast Du Dich schon immer für Geschichten begeistert?

Oh ja, seit ich denken kann interessieren mich Geschichten; spannende aber vor allem lustige Geschichten. Ich habe immer viel gelesen. Geschichten mit Humor weckten schon früh mein Interesse. Bei einem Vorlesewettbewerb in der Aula unserer Schule – ich war ungefähr 12 Jahre alt – las ich eine lustige Geschichte vor, die ich mir selbst ausgesucht hatte und konnte das erste Mal ein positives Feedback erfahren…die Schüler, Lehrer und Eltern lachten. Und das auch noch an den richtigen Stellen! Das war ein tolles Gefühl.

Wann hast Du mit dem Schreiben begonnen?

Mit dem Schreiben habe ich vor 25 Jahren begonnen, doch erst in den letzten 10 Jahren regelmäßig und professioneller. Natürlich Geschichten zum Schmunzeln und einer Prise Ironie. Seit kurzem versuche ich mich im Krimischreiben. Doch meine Krimis gleiten immer ins Fach Humor ab. Ich kann einfach nichts dagegen machen.

Meine Finger führen dann ganz schnell ein Eigenleben auf der Tastatur! Deshalb verwende ich das Genre ›Roman‹, nicht Krimi. Doch eigentlich schließt sich das eine nicht durch das andere aus, finde ich.

Was hat Dich zu Deinem ersten Titel inspiriert?

Die Liga der außergewöhnlichen Idioten: Zoff in Tottenbüttel, Uta Ball, SP, bei amazon
Die Liga der außergewöhnlichen Idioten: Zoff in Tottenbüttel, Uta Bahlo, SP, bei amazon

Die Protagonisten, mit ihrer teilweise naiven bis gar keinen Lebenserfahrung in meinem Buch, haben mich zu dem Titel inspiriert. Ein Leben auf dem Land,  und in einem Dorf, indem sich alle kennen, kann schon eine Herausforderung sein. Wenn dann die Langeweile sehr groß wird, sprießt auch schon mal kriminelle Energie. Die Ähnlichkeit zu einem Kino-Film ist mir bewusst, doch der Titel passte einfach so gut zu der meist kauzigen Art der Dorfbewohner in meinem Buch. Ich möchte mit der Beschreibung von Land und Leute aber niemanden beleidigen. Ich selbst lebe seit einem Jahr ländlich. Wahrscheinlich war der Umzug meine Sehnsucht nach Ruhe vor der Großstadt Hamburg.

Grundsätzlich inspiriert mich aber das Leben selbst. Man muss nur mal mit der Bahn fahren oder im Café sitzen und den Unterhaltungen an den Nebentischen folgen (wollte nicht lauschen sagen)…sehr inspirierend!

Das Buch ist sehr humorvoll – spiegelt das Deine Einstellung zum Leben wider?

Erst einmal vielen Dank für das Kompliment, dass mein Buch humorvoll sei. Das freut mich sehr.

Ganz genau! Ich bin ein positiv denkender, humorvoller, temperamentvoller und fröhlicher Mensch, der auch über sich selbst lachen kann. Jedoch, wenn man sich mein Profilfoto anschaut, drängt sich die Ähnlichkeit zu Grumpy-Cat auf. Aber egal. Manchmal bin ich schwer zu ertragen – fragen Sie meinen Lebensgefährten. Nein, lieber doch nicht!

Das Leben ist kurz und überschaubar, inzwischen auch vorhersehbar (nein, Sie müssen nicht traurig sein, ich muss nicht sterben). In meinem Alter muss man extrem komprimiert leben, sonst schafft man nicht mehr alles, was man sich vorgenommen hat.

Wer sollte Dein Buch lesen?

Gute Frage. Wenn ich sage – alle – klingt das einfältig und dumm. Ich schränke das ein und sage: von 35+/‒  bis 99+ Jahre! Auf jeden Fall richtet sich mein Buch an Menschen, die TV-Serien wie ›Mord mit Aussicht‹ und ›Heiter bis tödlich‹ geschaut und für gut befunden haben.

Außerdem Leser von tollen Autoren wie z.B. Krishan Koch und Jan Weiler.

Was sind Deine nächsten Pläne?

Ich schreibe gerade an einer Fortsetzung meines aktuellen Buches. Darin halten zwei Mafia-Brüder Einzug in Tottenbüttel. Sie wollen sich den Sex-Shop des neuen Inhabers – dem Bestatters Knuth Hunoldt, mit dem Upgrade zum Pastor – unter den Nagel reißen und nehmen auch gleich eine Dorfbewohnerin als Geisel. Diese gilt es nun zu befreien. Das ist inzwischen auch im Interesse der ›Mazzarelli-Brüder‹, weil ihre Geisel langsam anfängt zu nerven. Soviel kann ich schon verraten…es geht wieder einmal turbulent zu…und lustig.

Parallel dazu schreibe ich an einem Manuskript über das älter werden. Darin geht es um 70jährige tätowierte Frauen, gepimpte Brüste, den Umgang mit Technik im Alter (PC, Handy etc.), es geht um die Jugendlichen und ihrem Verhältnis zur Technik, aber auch den Tod als Event.  Und was soll ich sagen…es wird lustig…hoffentlich!

Ich finde, es klingt vielversprechend! Wie findet man Dich im Netz?

Leider ist zurzeit nur meine Homepage als Gesundheitsberaterin online. Damit verdiene ich zusätzlich meinen Lebensunterhalt. Wer jedoch einen kurzen Blick auf kleine Geschichten zum Schmunzeln werfen möchte, geht bitte auf meinen Blog: miss-es.blog.de.

Allerdings bin ich nicht mehr allzu regelmäßig am Füttern des Blogs, da ich gerade dabei bin, einen neuen Blog einzurichten. Zusätzlich arbeite ich noch an meiner Autoren-Website, die hoffentlich bald online geht. In letzter Zeit war ich nur am Schreiben und dadurch ist alles andere in den Hintergrund getreten.

Lieben Dank für deine Zeit, dein Buch ist auf meiner Leseliste!