Archiv der Kategorie: Autoren nach Genre: Lovestory

Mira Morton – ein Blick ins „Miraversum“

Mira Morton ist ein bisschen pinker Zuckerguss und ganz viel Lebensfreude. Die energiegeladene Autorin strahlt eine Menge positiver Energie aus – und ihre Liebesromane sind genau richtig für alle, die romantische Komödien und kurzweilige Unterhaltung lieben. Erfahrt mehr über Mira !

 

Liebe Mira, es ist ja so herrlich pink in deinem Miraversum! Das zeigt mir, wenn ich ein bißchen mädchenhafte Unterhaltung möchte, liege ich mit deinen Büchern genau richtig. Worum drehen sich deine Bücher?

Ich steh zu Pink!!! Das macht mir einfach unglaublichen Spaß.
In allen meinen Büchern geht es natürlich um die große Liebe. Weil es mir riesige Freude beim Schreiben bereitet, versuche ich dieses große Gefühl auch in Geschichten zu verpacken, die an tollen Schauplätzen spielen. Meine Bücher sollen ja vor allem eines erreichen: Meine Leserinnen und Leser für einige Stunden aus dem Alltag zu beamen. Zu unterhalten. Nicht mehr und nicht weniger. Da es moderne Märchen sind gibt es natürlich fantastische Frauen und Männer, wie beispielsweise einen Hollywoodstar in der „Ich will kein …“-Serie.

Außerdem gibt es in allen Büchern kurze Passagen in Englisch oder bislang auch Spanisch. (Keine Sorge, sollte zu verstehen sein, auch wenn man die Sprachen nicht kann.)
Das deshalb, weil ich es schön finde, die Vielfältigkeit auf unserer Welt auch sprachlich auszudrücken. Wenn ich als Österreicherin nach Barcelona reise, spricht kein Mensch Deutsch mit mir. Und das zeige ich auch in meinen Büchern. Aber am Ende sind es lustige Liebesgeschichten, mit einem Tick Ernst und einem Schuss Sexyness. Bewusst schreibe ich keine echten Sexszenen, denn ich denke noch immer, die Vorstellungskraft meiner Leserinnen und Leser ist womöglich viel schöner, als alles, was ich im Detail dazu zu schreiben vermag. Es sind also in jeglicher Hinsicht Bücher zum Träumen …

Das mag ich übrigens auch gern, wenn man die Fantasie beim Lesen noch braucht. 😉 Bauen die Bücher aufeinander auf, oder steht jedes auch für sich?

Beides.

Ich schreib dich einfach weg ist ein Einzelroman. Auch wenn er rund um Weihnachten beginnt, ist er jahreszeitlos, da Lina auf den Malediven ist. Sie hat sich in den Mann ihrer besten Freundin verliebt und hat nur ein Ziel: Ihn im Urlaub einfach wegzuschreiben.
Und dann gibt es bereits drei Teile aus der „Ich will kein…“-Serie:
Teil 1: Ich will kein Autogramm!

Ich will kein Autogramm!: Teil 1 der  MIRAversum "Ich will kein ..." Romanserie, Mira Morton, BOD, bei amazon
Ich will kein Autogramm!: Teil 1 der MIRAversum „Ich will kein …“ Romanserie, Mira Morton, BOD, bei amazon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teil 2: Ich will keinen Bodyguard!

Ich will keinen Bodyguard!: Teil 2 der  MIRAversum "Ich will kein ..." Romanserie, Mira Martin, BOD, bei amazon
Ich will keinen Bodyguard!: Teil 2 der MIRAversum „Ich will kein …“ Romanserie, Mira Martin, BOD, bei amazon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teil 3: Ich will keinen Champagner!

Ich will keinen Champagner!: Teil 3 der  MIRAversum "Ich will kein ..." Romanserie, Mira Morton, BOD, bei amazon
Ich will keinen Champagner!: Teil 3 der MIRAversum „Ich will kein …“ Romanserie, Mira Morton, BOD, bei amazon

 

 

 

 

 

 

 

 

Als nächstes kommt hier eine Weihnachtsgeschichte zur Serie. Großes Kino, da im Leben von Mara und Tom überhaupt nichts mehr „normal“ läuft. (Hoffe ich zumindest.)

Aber ich schreibe derzeit auch gerade wieder an einem Einzelroman. Also wie du siehst, da habe ich mir einiges vorgenommen.

Und ich denke, Du schaffst das alles locker. 😉 Wer sollte deine Geschichten unbedingt lesen?

Jede und jeder, die oder der für ein paar Stunden abtauchen will. Vielleicht ein paar Alltagssorgen vergessen möchten, eventuell aber meine Bücher auch wie einen kleinen Kurzurlaub sehen. Und ich habe Leser und Leserinnen ab 16 Jahren. Lustigerweise ist der älteste Leser, von dem ich weiß, ein Mann und immerhin 86!!! Jahre alt.

Wolltest du „schon immer“ schreiben, oder gab es einen bestimmtem Impuls?

Begonnen habe ich als Leserin. Das bin ich mit Herz und Seele nach wie vor. Und ich lese wirklich quer durch die unterschiedlichen Genres. Seit meiner Kindheit schreibe ich auch. Das begann in der Schule mit Aufsätzen und Gedichten, später Texte und Songs. Vieles auch in Englisch. Doch dann hat mich meine Ex-Verlegerin gestoßen und so kam 2013 Mira auf die Welt. Ich bin ihr dafür nach wie vor sehr dankbar!

Du veröffentlichst unter Pseudonym – warum ist dir das wichtig, und hältst du deine wahre Identität „geheim“?

Ui, da gibt es viele Gründe. Als ich mich für Mira entschieden habe, ging es mir in erster Linie darum, ohne den Rucksack eines Vorwissens über mich und meine Person mein erstes Buch rauszustellen. Tagelang habe ich geschwitzt, wie die Leserinnen mein erstes Buch aufnehmen werden. Mir war es wichtig, ungefilterte Reaktionen zu bekommen, da ich wissen wollte, ob Mira überhaupt eine Daseinsberechtigung hat. Gott sei Dank ist das gut ausgegangen.
Mittlerweile sehe ich es weniger so, dass ich etwas verhülle, sondern mehr, dass ich eine bestimmte Seite in mir schonungslos offen enthülle. Mira hat meine Werte, muss sich aber nicht mit Alltagskram abmühen (was durchaus entspannend ist). Mira ist direkt, aber hoffentlich nie respektlos. Mira ist ein Teil von mir als Frau, den ich wahnsinnig gerne mag und hoffentlich all jene, die mir zum Beispiel auf Facebook sehr nahe sind, auch.

Und das Schöne ist: Mira ist alterslos. Zeitlos. Gerade das finde ich total schön.

In deiner näheren Umgebung weiß man aber von deinem „zweiten Leben“ – wie ist die Resonanz auf deine Romane?

Hahah, ja, manche meiner Freunde nennen mich spaßhalber sogar hin und wieder Mira. Vermutlich dann, wenn ich die Prinzessin raushängen lasse 😉
Nun, die Reaktionen sind gemischt. Mit manchen Freundinnen diskutiere ich meine Plots, sie bringen Ideen ein und lesen ALLES, was ich veröffentliche. Andere stehen meinem Projekt Mira eher skeptisch gegenüber. Da höre ich schon auch Sätze wie, „Also ich lese ja lieber Krimis.“ oder so ähnlich. Nicht, dass das nicht manchmal weh tut, aber das muss ich akzeptieren. Meine romantischen Komödien (oder moderne Märchen oder Chick-Lit) sind eben nicht jedermanns Sache.

Aber im Grunde finden es fast alle toll. Männer wie Frauen. Wofür ich sehr dankbar bin.

Ich finde deine facebook-Seite sehr sympathisch, deine Posts strahlen etwas Positives aus, in das deine Buchvorstellungen eingebettet sind. Hast du ein paar Tipps an Autoren-Kollegen für Buch-Marketing?

Danke! Das ist aber lieb, dass du das so siehst. Ich bemühe mich!
Also ich habe ein paar Grundsätze. Der allerwichtigste ist, dass ich meine Leserinnen und Leser wirklich sehr, sehr mag. Dass ich Ihre Meinung schätze. Dankbar bin und dankbar bleibe für jedes liebe Wort, das mir jemand schreibt. Auf Facebook, Twitter, auf Amazon, Thalia usw. Aber auch Menschen wie du, die sich hinsetzen und mir Ihre Zeit schenken, und dann liebevoll einen Beitrag auf einem Blog gestalten, sind mir wichtig. Ich habe so oft das Gefühl, Danke sagen zu wollen. In einer Welt, in der so viel Egoismus herrscht, ist das alles nicht selbstverständlich. Ich stehe für etwas anderes. Für Respekt, Zusammenhalt und Fairness.
Ich teile viele Post meiner Kolleginnen und Kollegen, einfach weil ich sie mag und ich die Idee, dass jemand ausschließlich meine Bücher lesen sollte, blöd finde. Ich lese selbst so unheimlich viel, da stünde ich schön da, wenn ich bei einer einzigen Autorin oder einem Autor warten müsste, bis sie/er wieder etwas veröffentlicht hat!

Die anderen Tipps zum Buchmarketing sind eigentlich einfach. Ich denke, es geht immer um Disziplin, Konsequenz und den Willen, besser zu werden. Und ich nutze alle Kanäle, die ich über die Zeit kennengelernt habe. Von Newsletter über Promotions usw. Ganz genau habe ich das in einem Interview mit BoD ausgeführt, die mich übrigens auch wahnsinnig toll unterstützen. (Danke bei der Gelegenheit an euch alle!) (http://www.bod.de/fingerprint/allgemein/spotlight-mira-morton/)

Ich stehe auch dazu, dass ich gerne mit meinen Büchern Erfolg haben möchte. Schon alleine deshalb, weil ich nicht immer dazuzahlen will 😉

Mein Traum wäre, dass meine Leserinnen und Leser meine Bücher auch in ihrem Freundeskreis weiterempfehlen. Vielleicht eines einmal verschenken. Das wäre schön. Und am lustigsten wäre es, wenn mir einmal jemand, ohne es zu wissen, ein Mira Morton Buch mitbringt. Auf den Tag warte ich noch!

Ich kann mir vorstellen, du schreibst schon wieder an einem neuen Buch. Magst du schon etwas verraten?

Jaaa … nach einem Buch ist immer auch vor einem Buch! Ich habe ja gerade „Ich will keinen Champagner!“ herausgebracht, nun schreibe ich einen Einzelroman. Da ich selbst verrückt nach dem Meer bin und auch gerne mit Booten unterwegs bin, MUSSTE ich das in eine Geschichte verpacken. Diesmal gibt es eine für meine bisherigen Bücher sehr ungewohnte Hauptdarstellerin: eine Professorin für Physik mit einem gewissen Hang zu Ordnung und Struktur.

Aber mehr verrate ich nicht, weil ich selbst noch gar nicht weiß, wie die Story ausgehen wird. Nur eines ist sicher: Es gibt wieder große Emotionen, einen absoluten Traummann, hoffentlich etwas zu lachen und viel, viel Meer.

Vielen Dank für deine Zeit! Ich freue mich, dass du da bist.

Liebe Manuela, ich sag DANKE!!! Du hast das Interview so nett gestaltet, ich habe das wahnsinnig gerne gemacht!!!

Und allen, die mein Interview hier gelesen habe auch ein Danke für euer Interesse an mir!!! Ich freue mich übrigens wahnsinnig über eure Freundschaftsanfragen auf Facebook.

Herzlichst und keep dreamin‘,

Eure Mira Morton

Birgit Loistl – Lovestory

Birgit Loistl hat das Motiv der unmöglichen Liebe aufgegriffen und einen modernen „Romeo und Julia“ Roman geschrieben. Allerdings ohne Tote – vorerst, man weiß ja nie, was eine Autorin so plant ;). „Forever Lizzy“ ist der Auftakt einer Trilogie, der zweite Band erscheint im August. Ich freue mich, dass Birgit auf der Autorencouch Platz genommen und mir ein paar Fragen beantwortet hat.

 

Seit wann schreibst du?

Ich habe 2009 angefangen Kurzgeschichten für meine Kinder zu schreiben. Da ich damals noch Kurse für musikalische Früherziehung für Kleinkinder gegeben habe, habe ich diese Kurzgeschichten mit Musik verbunden. Dann habe ich mich hingesetzt und einen Jugendroman geschrieben. Das waren so meine ersten Versuche.

Wann war deine erste Veröffentlichung?

Forever LizzyForever Lizzy (Silky Oaks Lovestory 1) (New Adult Romance)  der Silky Oaks Lovestories habe ich im Februar 2015  veröffentlicht.

Was hat sich in deinem Leben dadurch geändert?

Nicht viel. Mein Facebook-Account ist gewachsen und ich bekomme täglich ganz liebe Email von Lesern. Das macht sehr viel Spaß! Nur letztens hat mich eine Nachbarin angesprochen (die mein Buch gelesen hat), dass sie nun weiß, was ich für Fantasien ich habe. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was sie damit gemeint hat ☺

Autoren haben ja die verschiedensten Brotberufe. Was ist deiner?

Eigentlich bin ich Bankfachwirtin.

Warum hast du dein Genre gewählt?

Weil ich etwas schreiben wollte, dass ich selbst gerne lese. Ich kann z.B mit Thrillern nicht viel anfangen, von daher könnte ich wohl auch keinen schreiben.

Hältst du Kontakt zu deinen Lesern? Wenn ja, wie?

Hauptsächlich über Facebook. Ich beantworte Emails und FB Nachrichten usw. Und ich veranstalte Gewinnspiele, Verlosungen usw.

Ja, ich habe gesehen, dass Du ein Vorablese-Paket auf deinem Blog (den ich übrigens sehr hübsch finde) verlost. Das finde ich eine tolle Marketing-Idee – wer teilnehmen möchte (bis 27.Juli 2015) klickt einfach auf das Bild und findet dort alle Informationen.

Birgit Loistl

Welches Buch hast du eigentlich zuletzt gelesen? 

Zwei fürs Leben, von Julia Hanel. (Ullstein-Verlag). Ein wunderschönes Buch. Kann ich nur empfehlen.

Was sind deine aktuellen Schreibpläne?

Im August erscheint der zweite Band „Always Sam“ der New Adult Romanze Silky Oaks Lovestories. Im Herbst vermutlich dann Band 3 „Only Adam.“ Und ich habe noch ein anderes Projekt, dass in das Genre Drama/Liebesroman passt. „Lass mich fliegen“. Dies wird aber erst 2016 erscheinen.

Lieben Dank für deine Zeit, ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen Büchern!

Andrea Bielfeldt – Fantasy & Lovestory

Liebe Andrea!

Ich finde es faszinierend, dass Du nicht auf ein Genre festgelegt bist. Ich sehe Fantasy (ich finde die Trailer übrigens klasse), „klassischen“ Liebesroman und das neue Buch ist eher frech und erotisch:

71UbO7P8Z2L._SL1500_
Von Null auf Liebe in 7 Minuten (Liebesroman), Andi Biel, SP

Spannend! Ich habe hier ein paar Fragen für Dich: Seit wann schreibst Du?

Geschrieben hab ich schon immer gerne. Aufsätze und Buchbeschreibungen in der Schule habe ich geliebt.

„Ernsthaft“ schreibe ich seit etwa 2008. Zu dem Zeitpunkt hatte ich einen Gedankenblitz (beim Wäsche zusammenlegen 😉 ) zu der Geschichte von Nilamrut – meiner Fantasy Trilogie.

Am selben Abend noch setzte ich mich an meinen Uralt PC und begann, die ersten Sätze zur Geschichte zu verfassen.

Durch einen Schreibwettbewerb drei Jahre später, den die damalige Plattform Triboox (Ein Unterverlag des Oettinger Verlags) ins Leben gerufen hatte, bin ich dann „entdeckt“ worden. Der erste Band sollte eigentlich über den Verlag erscheinen, aber das Programm wurde ein Jahr später eingestampft. Da saß ich nun mit einem fertigen, lektorierten Manuskript, das bereit für den Markt war und habe mich kurz darauf dem Selfpublishing verschrieben.

Was machst Du ansonsten beruflich?

Ich bin Beauty Assistentin in einem La Biosthetique Salon in unserem Ort.

Was ist das? 

Wir sind ein Friseur Salon, der eben auch viel Kosmetik macht. Und dafür und für das Wohl der Kunden in allen Wellness Bereichen bin ich zuständig. Es macht mir sehr viel Spaß und trotzdem habe ich bereits meine Arbeitszeiten dort reduziert, damit ich mehr Schreiben kann ☺

Erzählt mal von Deiner ersten Veröffentlichung – hast Du gleich auf eine zusätzliche Printausgabe gesetzt, oder erst einmal nur als e-book veröffentlicht?

Die erste Veröffentlichung war der erste Band der Trilogie.

Als der Verlagsvertrag geplatzt war, habe ich mich für das Selfpublishing entschieden. Dank einer – mittlerweile guten Freundin – anderen Autorin, habe ich viel Unterstützung erfahren und konnte nach wenigen Wochen Vorbereitungszeit mein Debüt auf den Markt bringen.

Nilamrut-Im Bann der Ringe ging am 06.Dezember 2012 an den Start. Auf Amazon hatte ich es als ebook sowie auch als Taschenbuch hochgeladen. Viele von meinen Freunden (real und virtuell) haben danach gefragt. Ich habe mich dann wochenlang mit dem Buchsatz beschäftig, mich in die Materie eingelesen und dann in Schwerstarbeit das Taschenbuch gesetzt.
Man, war ich aufgeregt ☺

Wie hast Du Dir das nötige Wissen über SP angeeignet?

Ich habe viel gelesen, mich in Foren umgehört und mir als stiller Beobachter alles Wichtige rausgezogen. Außerdem hatte ich das Glück, bereits einige Selfpublisher kennengelernt zu haben, die mir unterstützend unter die Arme gegriffen haben.

Fast jeden Tag kommt Neues hinzu, was einfach daran liegt, dass der SP Markt schnell ist. Es gibt laufend Neues zu lernen und ich setzte mich täglich damit auseinander. SPler sein bedeutet, einen Fulltime Job zu machen und nie stillzustehen.

Was fällt Dir bei der Entstehung eines Buches besonders leicht? Was besonders schwer?

Puh, das ist eine schwere Frage … lass mich nachdenken …

Eigentlich läuft es bei mir so, dass ich eine grobe Idee im Kopf habe, die raus will. Dann fange ich einfach an, zu schreiben. Und meist treiben meine Figuren mich dann in die richtige Richtung, sprich, sie dirigieren die Geschichte.

Leicht sind für mich daher Buchanfänge zu schreiben ☺ Ich liebe Buchanfänge! Ich habe eine ganze Menge davon in meiner virtuellen Schublade ☺

Schwer kann es manchmal sein, daraus dann auch eine richtige Geschichte mit einem Spannungsaufbau zu erstellen, die zugleich noch einem roten Faden folgt und deren Charaktere authentisch sind. Aber meist klappt es ☺ Und dafür bin ich wirklich dankbar.

Hast Du manchmal Schreibblockaden, und wie gehst Du damit um?

Bei mir gibt es keine Schreibblockaden – bei mir gibt es nur kreative Pausen ☺

Es gibt so viele Tage, an denen ich außer Schreiben nichts anderes mache. Wenn es gerade läuft, dann lasse ich es auch laufen. Ich schreibe dann auch mal ein ganzes Buch in einer Woche – die Rohfassung versteht sich 😉

Wenn es dann mal nicht läuft – dann lasse ich es eben. Ich gönne mir eine Schöpferpause und beschäftige mich mit anderen Dingen. Und irgendwann … läuft es wieder 🙂

Ich denke, man sollte sich nicht verrückt machen mit Gedanken wie „Ich habe eine Schreibblockade! Was mache ich nur?“ Damit erhöht man nur den Druck und dann geht vielleicht gar nichts mehr. Einfach mal fünfe gerade sein lassen ☺

Erzähl mal etwas über die Genre, in denen Du schreibst? Was findest Du jeweils besonders gut daran?

Angefangen zu schreiben bin ich ja mit einem recht schwierigen Genre. Fantasy/Mystery im Bereich Jugendbuch. Was sich anfangs einfach anhörte, stellte sich nach und nach als schwieriger heraus, als gedacht. Für mich zumindest.

Die Protagonisten haben sich – über drei Bände wohlgemerkt (was musste ich auch gleich mit einer Trilogie einsteigen, selbst Schuld ;)) – immer weiter entwickelt und somit hat auch der Lauf der ursprünglich geplanten Story sich immer wieder verändert.

Im Genre Fantasy/Mystery den Spannungsbogen stets aufrecht zu halten und somit immer wieder neue Fäden zu spinnen, die am Ende alle zu einem großen Ganzen hinlaufen ist Schwerstarbeit ☺ Aber es hat unglaublich Spaß gemacht, die einzelnen Wege zueinander laufen zu lassen und am Ende einen tollen Showdown zu schreiben.

Meine Nilamrut – Trilogie ist ja kein reines Fantasy mit eigenen Welten oder selbst kreierten Figuren. Die Geschichte spielt in der heutigen Zeit, doch ist gepaart mit mystischen Elementen und alten Legenden aus der Vergangenheit. Das alles zusammenzusetzten war spannend – und genau das mag ich daran.

Im Genre Liebesroman ist es schon etwas einfacher. Man erfindet das Rad ja nicht neu. Es gibt irgendwie immer parallelen zu anderen, schon veröffentlichten Geschichten. Mann trifft Frau, Frau trifft Mann. Sie verlieben sich oder auch nicht, geraten in Schwierigkeiten, bekommen aber letztendlich doch ihr happy end. Oder auch nicht 😉 Wer weiß das schon so genau ☺

Ich versuche, in meine Lovestorys eine gute Portion Humor hineinzubringen und auch eine Menge Gefühl. Ich versuche, meine Protas authentisch zu erstellen, sodass sich der Leser mit ihnen identifizieren und sich in sie hinein versetzen kann. Eben so, dass der Leser sagen kann: Ja, das könnte mir passieren oder das habe ich auch schon mal erlebt …

Ich liebe es, in diesen Geschichten Gefühle zu transportieren, die den Leser mitfiebern, mitleiden und mitlieben lassen.

Hast Du Leser bei Deinem Genrewechsel „mitgenommen“? Wie war das feedback?

Ja, ich habe sehr viele Leser in das Reich der Lovestorys mitgenommen, worüber ich selbst sehr überrascht war. Dadurch, dass in der Trilogie auch zwei Liebesgeschichten eine Rolle spielen, waren die Leser neugierig. Nach dem Motto: Die Bielfeldt schreibt einen Liebesroman – das muss ich lesen! Einfach gucken, ob sie es kann. ☺

Ich freue mich sehr, dass ich es geschafft habe, meine Leser auch mit diesem Genre zu begeistern. Das Feedback zu meinem ersten Liebesroman „Einmal Himmelblau und zurück“ war durchweg positiv und das hat mich dazu ermutigt, weiter solche Romane zu schreiben.

Jetzt, mit der neuen Von Null auf Liebe – Reihe gehe ich ja noch einen Schritt weiter und packe noch eine Prise Erotik mit in die Geschichten hinein. Und wie man sehen kann – auch das kommt bei meinen Lesern bisher gut an. Ich freue mich wahnsinnig darüber, denn ich habe sehr viel Spaß am Schreiben dieser Storys und deswegen werden sicher noch einige folgen.

Hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern? Wenn ja, wie?

Ja! Und da setze ich gern noch mehr Ausrufungszeichen hinterher ☺
Ich liebe den Austausch mit meinen Lesern und bin dankbar für jeden, der in mir in Kontakt tritt. Es gibt nichts Besseres, als das direkte Feedback eines Lesers. Auch, wenn es mal nicht so gut ausfällt, was ja auch mal vorkommt. Aus jedem Feedback kann ich lernen. Lernen, besser zu werden und dieselben Fehler nicht noch einmal zu machen.

Ich habe eine Autorenseite auf Facebook, auf der die Leser viel mit mir agieren. Dann habe ich zu meinen Büchern jeweils noch eine Facebookseite, auf denen – je nachdem, wie „alt“ das Buch schon ist – auch mal was los ist ☺

Vor über einem Jahr habe ich mich mit einigen anderen Autoren zusammengetan und wir haben die Seite LoveThrillFantasy gegründet. Unter diesem Motto – die Vereinigung der drei Genres – haben wir bereits einige Aktionen veranstaltet. Unter anderem auch ein großes Meet & Greet auf der Frankfurter Buchmesse im letzten Jahr.

Zurzeit machen wir auf der Seite gerade eine Sommerpause, aber im Herbst wird es wieder weitergehen.

Dann habe ich noch eine Homepage, die ich versuche, möglichst auf dem neusten Stand zu halten. Sie dient aber nicht unbedingt dem direkten Austausch, sondern ich sehe sie eher als informatives Mittel über mich und meine Bücher.

Außerdem bin ich noch auf Twitter aktiv und habe sogar auf Pinterest eine Pinnwand, auf der ich meine Wunschdarsteller für eine mögliche Nilamrut Verfilmung gepinnt habe *kicher*.

Und ich starte eigentlich zu jedem neuen Buch eine Leserunde auf Lovelybooks oder / und Whatcha Readin. Auch da bin ich mit den Lesern dann in sehr engem Kontakt.

Und natürlich halte ich auch meine Autorenseite auf Amazon immer auf dem Laufenden.

Es gibt so viele Wege, mit seinen Lesern in Kontakt zu treten – man muss nur den Richtigen für sich finden. Und dann einfach loslegen. Und bei bleiben ☺

Was sind Deine Schreibpläne?

Willst du das wirklich wissen? *lach*
Also – für dieses Jahr sind noch einige Bücher (Lovestorys) geplant. Im Juni erscheint der zweite Teil der Von Null auf Liebe – Reihe (wobei jeder Band in sich abgeschlossen ist und unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden kann!) und vermutlich einen Monat später der Nächste. Die Idee zur Fortsetzung der Reihe ist schon da – sie muss nur noch geschrieben werden;)

Dann steht noch die Fertigstellung des zweiten Bands der Jahreszeiten Reihe aus. REALIZE – Frühlingserwachen wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 erscheinen.

Dann habe ich natürlich noch die virtuelle Schublade … in der auch noch zwei große Fantasy Abenteuer auf mich warten.

Also – für dieses und nächstes Jahr habe ich erstmal genug zu tun ☺ Und ich bin mir sicher, dass danach noch lange nicht Schluss ist. Dafür macht mir das Schreiben, das Veröffentlichen und der Kontakt mit meinen Lesern viel zu viel Spaß.

Wie wichtig ist für Dich Deine Autorenseite?

Wichtig. Wie oben schon erwähnt, habe ich ja mehrere Plattformen, auf denen ich – mehr oder weniger – aktiv bin. Jede Hat einen anderen Stellenwert für mich.

Facebook eignet sich einfach bestens, um schnell und intensiv mit den Lesern in Kontakt zu treten und auch zu bleiben.

Twitter und Pinterest sind eher Spielereien für mich.

Meine Autorenwebseite ist dagegen meine ganz offizielle, informative Visitenkarte, auf der alles über mich und mein Schreiberei zu finden ist.

Ich könnte mir in der heutigen Zeit nicht mehr vorstellen, ohne eine Autorenseite zu agieren.

Lieben Dank für Deine Zeit! Ich freue mich, Dich auf der Autoren-Couch begrüßen zu bedürfen

Ich danke Dir, dass ich hier Platznehmen durfte. Es hat mich sehr gefreut, mich Deinen spanenden Fragen stellen zu dürfen.

Links: 

Homepage: www.andrea-bielfeldt.de

Facebook:

Autorenseite: https://www.facebook.com/andrea.bielfeldt.autorin?ref=bookmarks

REMEMBER Winterzauber: https://www.facebook.com/RememberWinterzauber?ref=bookmarks

Von Null auf Liebe: https://www.facebook.com/VonNullaufLiebe?ref=bookmarks

LoveThrillFantasy: https://www.facebook.com/lovethrillfantasy?ref=bookmarks

Twitter: https://twitter.com/AndreaBielfeldt

Pinterest: https://www.pinterest.com/AndreaBielfeldt/

Amazon: http://www.amazon.de/Andrea-Bielfeldt/e/B00AKSKMKA/ref=ntt_athr_dp_pel_1

 

Dieser Post enthält Partnerlinks.